Startseite                                   Banner                                    Impressum
___________________________________________________________________________________________________

Stallhygiene

Wie häufig und womit?

Neben der regelmäßigen Fütterung ist natürlich auch eine regelmäßige Reinigung des Meerschweinchen-Behausung wichtig. Je nach Größe des Stalles und Besatzdichte, kann das Misten zwischen 2x pro Woche oder längstens (!) alle 10 Tage (bei wenig Schweinen mit viel Platzangebot) notwendig werden.

Um die gebrauchte Einstreu aus großen und schweren Ställe auszuräumen, leisten Handfeger und Kehrschaufel gute Dienste. Einfach die Streu mit dem Schaufel ausheben, in einen großen Plastiksack oder Eimer geben. Die verbliebene Streu ausfegen. Anschließend Stall (Boden, Wände) und Einrichtungsgegenstände (Häuschen, Raufe etc.) mit heißem Wasser + einem Schuss Essigreiniger und einem Topfschwämmchen gründlich säubern.
Hängematten, Kuschelröhren und ähnliche Sachen gut ausschütteln, von anhaftender Streu befreien und gründlich Waschen.
Nach Abtrocknen des Stalls wird frisch eingestreut, eingerichtet, frisches Heu und Wasser eingefüllt.

Tipp am Rande:
Am besten gewöhnt man sich feste Tage und Zeiten an.
Bei mehreren Ställen ist es einfacher die Misttage auf verschiedene Tage zu legen und nicht alles in einer großen Hauruck-Aktion zu erledigen zu wollen. So erspart man sich stundenlanges Schrubben, was auf die Dauer nun nicht unbedingt den Spaß bringt. Lieber öfter mal eine halbe Stunde. Ist schnell zwischendurch erledigt und fällt arbeitstechnisch kaum ins Gewicht.

Und wohin mit dem ganzen Mist?

Für die Entsorgung des gebrauchten Einstreu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • hauseigene Tonne (Bio- oder Restmüll, von Stadt/Gemeinde zu Stadt/Gemeinde verschieden geregelt)

  • hauseigener Komposthaufen

  • Restmüll-/Wertstoffanlage

  • Misthaufen von Bauern-/Reiterhöfen (nach Absprache natürlich)

Nicht zu vergessen:
In der Regel stellt auch die Entsorgung der verschmutzen Streu einen festen Kostenposten in der Meerschweinchen-Haltung dar, ebenso wie der Neukauf oder die Futterbeschaffung.

 


Einstreuarten: Die Qual der Wahl?
  • Klumpstreu (Katzenstreu) ---
    Klumpstreu
Gänzlich ungeeignet, sogar lebensgefährlich!
Gefressene Streu klumpt im Magen, woran das Meerschweinchen elendig zugrunde gehen kann!
Nicht kompostierbar -> gehört in den Restmüll.
 
  • Heu ---
    Heu
Als Einstreu völlig ungeeignet, da es schlecht aufsaugt und schnell zu müffeln beginnt.
Heu ist Futtermittel, keine Einstreu.
Läßt sich gut kompostieren.
 
 
  • Stroh o
    Stroh
Als alleinige Einstreu ungeeignet, da es schlecht aufsaugt und schnell zu müffeln beginnt.
Gut als Überstreu. Lässt sich gut kompostieren.


 
  • Leinstreu +
Als alleinige Einstreu ungeeignet, da es schlecht aufsaugt und schnell zu müffeln beginnt. Durch die Kleinfasrigkeit ziemlich "krümelintensiv".
Gut in Kombination mit anderen Einstreuarten.
Lässt sich gut kompostieren.
 
  • Hanfstreu +
    Hanfstreu
Als alleinige Einstreu ungeeignet, da es schlecht aufsaugt und schnell zu müffeln beginnt. Nicht so krümelig wie Lein, außerdem weniger Streuvolumen als bei Lein nötig.
Gut in Kombination mit anderen Einstreuarten.
Lässt sich gut kompostieren.

Nachtrag: Da sich seit Gebrauch der Hanfstreu bei mir Probleme mit Entzündungen/Abszesse  im Maulbereich (vorwiegend die Nagezähne betreffend) gemehrt haben, benutze ich diese  Streu nicht mehr. Ich vermute zumindest ein Teil der Entzündungen rührte daher, dass sich die Meerschweine bei der Nahrungsaufnahme Streu in das Zahnfleisch gespießt haben.
 
  • Strohstreu ++
    Strohstreu
Als alleinige Einstreu brauchbar. Saugt schlechter als Holzstreu, aber besser als Hanfstreu z.B.. Beginnt leider schnell zu müffeln. Deutlicher Strohgeruch auch im frischen Zustand, kann als störend empfunden werden.
Lässt sich sehr gut kompostieren.
 
  • Holzstreu
    (Kleintierstreu
    /Pferdestreu)
    ++

    Holzstreu
Gute Saug-Eigenschaften, staubt allerdings teils ganz unglaublich (auch die sog "staubfreie" Streu).
Lässt sich schlecht kompostieren.
  • Strohpellets ++
Als alleinige Einstreu wenig geeignet (da sehr große Brocken, hart und rutschig), jedoch hervorragende Saugeigenschaften. Guter Geruchsbinder, jedoch nicht ganz so gut wie Holzpellets. In Kombination mit anderen Einstreuarten sehr gut geeignet und gering im Verbrauch.
Lässt sich sehr gut kompostieren.
 
  • Holzpellets ++
    Holzpellets
Als alleinige Einstreu bedingt geeignet (da sehr hart und rutschig), jedoch hervorragende Saugeigenschaften. Guter Geruchsbinder. In Kombination mit anderen Einstreuarten hervorragend geeignet und gering im Verbrauch.
Lässt sich kompostieren.
 
Zeichenerklärung: --- völlig ungeeignet /  o ungeeignet / + bedingt geeignet / ++ gut / +++ sehr gut
   

Geeignete Streu-Kombinationen:

  • Holz-/Strohpellets
    + Holzstreu
Holz- bzw.  Strohpellets und Holzstreu mischen.
Saugt gut und bindet sehr gut Geruch. Staubt allerdings. Schlecht kompostierbar.
Tipp: Die Holzpellets als dünne Lage  über das Holzstreu verteilen.
 
  • Holzpellets +
    Hanf-/Leinstreu
Zuunterst einen dünne Lage Holzpellets, darüber eine Schicht Hanf-/Leinstreu.
Das Hanf/Lein leitet den Urin weitgehend nach unten, wo er dann von den Pellets aufgesaugt wird.
Geruchsarm, gut kompostierbar, geringes Mistvolumen (v.a. mit Hanf).
Tipp: Bei dieser Kombination die Holzpellets am besten als dünne Lage unter das Hanf/Lein einbringen.
 
  • Holzpellets +
    Holz-/Hanf-/Leinstreu
    + Stroh
Optisch angenehm (die Böhnchen rutschen in die unteren Schichten) und für die Schweine besonders interessant, ist eine abschließende Lage aus weichem Stroh.
Es muss allerdings darauf geachtet werden, dass keine nassen Stellen im Stroh entstehen, da es dann schnell zu gammeln/müffeln anfängt.
Verringert ein wenig das Hinausfallen/-werfen von Streu durch sprintende Meerschweine.
 
Anmerkung:
Die Kombi-Empfehlung beruht auf eigene Erfahrung. Was man letztendlich für sich selbst als beste Lösung empfindet, liegt in der Natur des Einzelnen.

Copyright der Dokumente: Der Inhaber dieser Website behält die Copyright-Rechte für alle Dokumente, die über die Seiten ansprechbar sind. Kopien der Dokumente dürfen auf anderen Systemen nur zum persönlichen Gebrauch gehalten werden. Weitere Reproduktion und Verteilung oder Verwendung der Dokumente dieser Web-Seiten ist nur mit besonderer Genehmigung gestattet. Bei Fragen bitte an iris@schweineban.de wenden.