Startseite                                   Banner                                    Impressum
___________________________________________________________________________________________________

Kotfressen

Regelmäßig kann man Meerschweinchen beim Fressen des eigenen Kots beobachten. Dabei handelt es ich um ein ganz normales, für die Gesundheit sogar sehr wichtiges Verhalten. Diese Verhaltensweise darf nicht unterbunden werden!
 

  • Aufnehmen von eigenen Kötteln
    Drücken... aufnehmen... überlegen... essen!

    Das ist kein "abartiges" Verhalten, sondern eine Notwendigkeit, die zum Alltag eines jeden Meerschweinchens gehört.
    So  werden zum einen die gesunde Darmflora aufrecht erhalten und zum anderen lebenswichtige, im Blinddarm gebildete Vitamine aufgenommen.
  • Aufnehmen von fremden Kötteln

    Diese Verhalten ist teilweise nach Krankheit inklusive Antibiotika-Behandlung zu beobachten (Antibiotika können die Darmflora mehr oder weniger stark schädigen).
    Das behandelte Meerschwein stellt den Stallgenossen nach und versucht frische Böhnchen eines anderen Meerschweinchens zu ergattert. Für das "belästigte" Schweinchen ist das meist etwas entnervend, was sich durch ständiges Weglaufen und Abwehr-Quieken äußert.
    Auch wenn dieses Verhalten auf  die Stallgenossen und den Halter nervend wirkt, so sollte nicht eingegriffen werden. Durch das Böhnchen-Klauen und -Fressen nimmt das Meerschweinchen wichtige Bakterien für die Wiederherstellung der eigenen Darmflora auf, was sehr wichtig für die Verdauung/Gesundheit ist.

    Hier noch einige Tipps, wie der Wiederaufbau eine geschädigten Darmflora unterstützt werden kann.


Copyright der Dokumente: Der Inhaber dieser Website behält die Copyright-Rechte für alle Dokumente, die über die Seiten ansprechbar sind. Kopien der Dokumente dürfen auf anderen Systemen nur zum persönlichen Gebrauch gehalten werden. Weitere Reproduktion und Verteilung oder Verwendung der Dokumente dieser Web-Seiten ist nur mit besonderer Genehmigung gestattet. Bei Fragen bitte an iris@schweineban.de wenden.